Startseite
  Archiv
  FC Schalke 04
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Hast du mich lieb?
  Magst du mich?
  Schenk mir dein Herz


http://myblog.de/chaoskatze007

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schalke gegen Aachen

Heute war es also soweit, Schalke gegen Aachen und ich war live dabei. Nachdem ich um 10 Uhr total aufgeregt wach wurde und endlich gefrühstückt hatte, suchte ich mir noch schnell meine Klamotten raus, zog mein Trikot, welches ich gerade erst zum Geburtstag bekommen hatte, an und wartete darauf, dass es endlich 16 Uhr werden würde. Je näher es auf 16 Uhr zuging, desto nervöser wurde ich! Ich vertrieb mir dann also die Zeit nach dem Mittagessen mit Datensicherung und chatten, nachdem ich meine Sachen zusammen gesucht und in meinem Rucksack verstaut hatte. Um 16.30 ging es dann endlich los: Wir machten uns auf dem Weg zum Bahnhof und während wir so auf die Bahn warteten, legte sich meine Nervosität ein wenig und artete in Vorfreude aus. Als die Bahn dann endlich eintrudelte, suchten wir uns schnell einen Platz, wo wir uns auch gut festhalten konnten (wir wollten uns nicht setzen, da wir eh in Wuppertal-Vohwinkel aussteigen mussten). In Wuppertal angekommen, suchten wir dann den richtigen Gleis, setzten uns in die Bahn und machten es uns gemütlich. 35 Minuten später kamen wir dann am Essener Bahnhof an und machten uns auf die Suche nach Gleis 7. Da in Essen schon sehr viele und vor allem laute Aachener da waren, hörten wir erst nicht, auf welchem Gleis unsere nächste Bahn denn nun abfahren würde. Wir liefen also einfach allen anderen hinterher und stiegen erst einmal in die falsche Bahn ein. Das war uns aber relativ egal, denn wir würden mit unserer Bahn vielleicht 2 Minuten länger brauchen und sie war definitv leerer. Am Gelsenkirchener Hauptbahnhof angekommen, gingen wir dann auf die Suche nach der Straßenbahn. Wir liefen erst einmal nach draußen und bemerkten dann, dass die U-Bahn zur Straßenbahn wurde. Also gingen wir zurück und machten uns auf den Weg zur U-Bahn-Station, wo auch direkt die 302 Richtung Gelsenkirchen-Buer einfuhr. In der U-Bahn hatten wir dann richtig Stimmung und nach endlosen 16 Minuten (ich wurde immer nervöser) waren wir dann endlich am Ziel angekommen. Nun hieß es erst einmal einen Fußweg von 5 Minuten zu überwinden. Eigentlich hatte ich ja vor, mir eine Gazprom-Fahne zu holen, doch als ich sah, wie voll es an den einzelnen Ständen war, überlegte ich es mir anders und wir steuerten direkt auf N2 zu, denn ich hatte mir sagen lassen, dass man in N1 und N2 eine bessere Sicht hat, als in N3-N6. Als wir dann endlich in unserem Block angekommen war, fiel mir auch auf warum man hier eine bessere Sicht hatte als in den anderen Blöcken. N3 bis N6 liegen ganz einfach hinter dem Tor, man guckt also erst einmal gegen das Tor. Wir dagegen hatten das Glück, dass wir zwischen Eckfahne und dem ersten Torpfosten standen. Wir standen also oben und schauten ein wenig beim Aufwärmtraining zu, bevor endlich unser Vereinslied erklang. Dann wurde die Aufstellung bekannt gegeben und ich muss sagen, die Stimmung war einfach geil. Als dann endlich die Mannschaft aufs Spielfeld kam und die Schweigeminute vorbei war, ging dann das Spiel und somit auch der Support los. Wir hatten zwar nicht so eine super Stimmung in unserem Block, aber da einiges von den Stimmungsblöcken rüber kam, sind auch die Meisten in unserem Block mitgezogen. Auf dem Spielfeld hatten "unsere" Jungs einmal nicht aufgepasst und schon das erste Gegentor kassiert, doch kurz darauf reklamierte der Schiedsrichter Handspiel von Aachener Seite und gab einen Elfmeter, den Rafinha direkt verwandelt. Ich brauche ja wohl nicht zu sagen, was bei uns abging, denn es war einfach nur phänomenal. Von jetzt an wurde die Partie von Minute zu Minute munterer, doch bis zur Halbzeitpause blieb es erst einmal beim 1:1. Nach der Halbzeitpause wurde bei Schalke das 1. Mal gewechselt. Zlatan Bajramovic kam für Darío Rodriguez ins Spiel, doch dies brachte erstmal nichts ein. Aachen wurde immer munterer, denn sie wollten hier unbedingt 3 Punkte mitnehmen und aus Schalker Sicht sah es erst einmal so aus, als ob sie dagegen nichts tun wollen würden. Kurz nachdem sich Marcelo Bordon dann Anweisungen vom Trainer holte, wurde endlich gefightet. Das Spiel wurde definitiv intensiver als in der ersten Hälfte und man merkte, dass "unsere" Jungs ihre Punkte gerne hier behalten würden. Schalke spielte jetzt immer mehr Ecken heraus, doch sie brachten leider nichts ein. Als dann in der 74. Minute endlich das 2:1 (dazu auch noch ein Eigentor von Moses Sichone) fiel, machte sich die Erleichterung bei uns breit. Man hatte doch gehofft, dass die Jungs heute wieder 3 Punkte holen und den Sieg festhalten würden, doch es sah eine ganze Zeit lang "nur" nach einem Punkt aus. Nun waren also noch knappe 14 Minuten zu spielen und Aachen versuchte, wieder mehr Offensiv zu spielen, doch sie hatten so gut wie keine Chance. Meist stand ein Schalker dazwischen und holte den Ball wieder und wenn dies nicht der Fall war, landete der Ball in den Armen von Manuel Neuer. Nachdem uns also in den letzten 14 Minuten nicht mehr viel geboten wurde, war ich um ehrlich zu sein froh, dass das Spiel endlich vorbei war. Als das Spiel nun also vorbei war, warteten wir noch ein paar Minuten, denn ich wollte noch nicht nach Hause. Nach dem Schlusspfiff freute sich erstmal die gesamte Mannschaft, bevor sie dann für die "Laola" zur Nordkurve kam. Während sich die Jungs auf den Weg zum Interview bzw. zur Kabine machten, machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof. Dort angekommen mussten wir erst einmal wieder 10 Minuten auf unsere Bahn warten. In Essen mussten wir uns dann total hetzen, um kurz darauf zu erfahren, dass unsere Bahn auch hier wieder Verspätung hatte. In Wuppertal angekommen hetzten wir uns also wieder, um unsere Bahn noch zu erwischen, doch diese war scheinbar gerade weg. Also schauten wir, welche Bahnen um diese Uhrzeit noch fuhren und entschieden uns, bis Gruiten zu fahren und eben zu Hause Bescheid zu geben, ob uns da jemand abholen könnte. Als wir dann also in Gruiten angekommen waren, mussten wir erstmal den Parkplatz suchen, fanden ihn jedoch dann relativ schnell und innerhalb von 10 Minuten waren wir dann auch zu Hause. Ich verabschiedete mich also von Martin und ging in mein Zimmer, um endlich die gemachten Fotos hochzuladen. Während ich das also so machte, fiel mir auf, dass die Meisten relativ gut geworden waren, ich jedoch keines hatte, wo Manu zu ins in dir Nordkurve schaute. Ach ja, das wollte ich ja auch noch erzählen. Im Laufe der zweiten Halbzeit unterhielt ich mich mit dem Mädel neben mir, als mich Martin auf einmal antippte, auf das Tor zeigte und meinte, dass er mich die ganze Zeit anguckt. Als ich mich dann wieder umdrehte und meine Kamera gerade anmachen wollte, grinste er kurz und schaute weg. Ich finde, das wäre bestimmt ein super Foto geworden, wenn er 5 Sekunden länger zu uns geschaut hätte, aber ich fahre bei Gelegenheit ja auch bald mal zum Training. Fazit: Es war ein gelungener und durchaus schöner Tag und ich würde ihn gerne wiederholen, doch leider gibt es für diese Saison keine Karten mehr. Zum Glück gibt es ja ab Juni/Juli schon Karten für die neue Saison...

 

1.2.07 01:45
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


melle (25.2.07 23:37)
huhu süsse ...na da haste ja nen super tag erlebt ...
haste echt gut geschrieben und die fotos sind auch ech gut geworden ...weiter so


Herz.Sprung / Website (16.8.07 21:52)
Ja stimmt ^^
NUr die wenigsen die ich kenn, schreiben auch wirklich ihre Mailaddy dahin, hab nich dran gedacht ..
:D
Wie gesagt mach das demnächst !
lg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung